Mitralklappenersatz mit Ergänzung eines Faserringdefekts und Koronararterienbypass

Bewerten Sie:
4
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 2 Jahren
Anzeigen:
6774
spezialisierung:
Kardiochirurgie

Beschreibung des Materials

68-jährige Frau mit infektiöser Endokarditis (mit nativer Mitralklappe) von Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA). Bei einer Nieren- und Pankreas-Inseltransplantation, Typ-1-Diabetes, werden Immunsuppressiva eingenommen. Die Patientin wurde 8 Wochen vor der Operation wegen Sepsis durch Osteomyelitis des Fußes aufgenommen - die Wunde wurde operativ debridiert und Antibiotika intravenös verabreicht. Sepsis kehrte zurück (positiv für MRSA-Stamm). In der transösophagealen Echokardiographie schwere Mitralklappeninsuffizienz, Perforation der P3-Region des Mitralklappenhinterlappens und starke Verkalkung des Sehnenrings mit Läsionen, die den Verdacht auf eine Ringinfektion erwecken können. Kleine, kleine ovale Öffnung. Die Koronarangiographie zeigte eine 90%ige Stenose des Mundes und zahlreiche mäßige 50%ige Stenosen der rechten Koronararterie. Die systolische Funktion der Ventrikel bleibt erhalten. Geplant war eine Notoperation - Mitralklappenersatz mit Füllung des Faserringdefekts und aortokoronare Bypassoperation der rechten Koronararterie.

Tags: Koronararterienbypass Bypass-OP CABG Mitralklappenersatz Staphylococcus aureus MRSA Endokarditis Koronararterie


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr