Überblick über die Vaskulitis-Pathophysiologie

Bewerten Sie:
N/A
N/A 5 0
hinzugefügt:
vor 2 Monaten
Anzeigen:
355
spezialisierung:
Für Studenten

Beschreibung des Materials

Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße, die zu beschädigten Gefäßen führt, was zu möglichen Komplikationen wie Gewebeischämie durch Lumenverengung oder thromboembolische Ereignisse durch Blutplättchenverbrauch während der Gefäßreparatur führt. Vaskulitis bezieht sich klassischerweise eher auf Arterien als auf Venen. Vaskulitis kann primär oder sekundär sein. Primär ist seine eigene Krankheit und sekundär ist sekundär zu einem Medikament, einer Krankheit oder einem Krebs. Primäre Vaskulitiden werden nach der Größe der betroffenen Blutgefäße klassifiziert; Vaskulitis großer Gefäße, wie jene Erkrankungen, die die Aorta und ihre Hauptäste betreffen, Vaskulitis mittlerer Gefäße, wie jene, die Äste der Nieren betreffen, und Vaskulitis kleiner Gefäße, die die Arteriolen und Kapillaren betreffen. Die mittlere Vaskulitis und insbesondere die Vaskulitis der kleinen Gefäße sind die Typen, die mit kutanen Hautbefunden wie Purpura und Petechien auftreten, da die kleineren Blutgefäße oberflächlicher sind. Die Pathophysiologie der Vaskulitis ist unklar, es wird jedoch angenommen, dass sie hauptsächlich immunvermittelt ist. Da es verschiedene Arten von Vaskulitiden gibt, wären die pathologischen Befunde und damit die Pathophysiologie leicht unterschiedlich.


Video von: Armando Hasudungan

Tags: Vaskulitis Entzündung der Blutgefäße


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr