Hyponatriämie - Klassifikation, Ursachen, Pathophysiologie, Behandlung

Bewerten Sie:
5
5 5 1
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 3 Monaten
Anzeigen:
4744
spezialisierung:
Kardiologie

Beschreibung des Materials

Hyponatriämie wird allgemein als eine Natriumkonzentration im Serum unter 130 mmol/l definiert. Sie betrifft zwischen 1 und 15 % der Krankenhauspatienten. In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich, bei akuten Ursachen einer Hyponatriämie können die Auswirkungen jedoch lebensbedrohlich sein. Natrium spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Hyponatriämie lässt sich leicht nach Volumenstatus klassifizieren: Hypervolämie. Normovolämie und Hypovolämie. Hypervolämie Hyponatriämie ist, wenn jemand mit niedrigem Serumnatrium mit Flüssigkeit überladen ist, er periphere Ödeme oder Flüssigkeit in der Lunge hat. Euvolämische Hyponatriämie ist jemand mit niedrigem Serumnatrium, aber normalem Flüssigkeitsstatus. Hypovolämische Hyponatriämie ist jemand mit niedrigem Serumnatrium, der dehydriert ist und daher eine schnelle Herzfrequenz hat.

Tags: Hyponatriämie Klassifikation Ursachen Pathophysiologie Behandlung


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr