Mitralklappenreparatur aufgrund eines Mangels an fibroelastischem Gewebe

Bewerten Sie:
5
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 5 Monaten
Anzeigen:
5482
spezialisierung:
Kardiochirurgie

Beschreibung des Materials

Im Gegensatz zum Barlow-Syndrom kommt es bei Patienten mit Mitralinsuffizienz, die durch einen Mangel an elastischen Fasern verursacht wird, zu einer Klappenleckage als Folge einer Ausdünnung und Ruptur der Chordae tendineae. Der typische Patient ist über 60 Jahre alt und hat eine kurze Vorgeschichte von Herzgeräuschen. Normalerweise treten keine Symptome auf, bis die Chordae tendineae reißt. Bei einer Reparaturoperation geht es in der Regel darum, die richtige Form des Klappensegels wiederherzustellen und es wieder an den natürlichen oder künstlichen Chordae tendineae zu befestigen. Eine fortgeschrittene Klappenplastik ist normalerweise nicht erforderlich. Das obige Video zeigt eine Mitralklappenreparaturoperation bei einem Patienten mit hinterem Klappenprolaps. Das Video wurde von Dr. David H. Adams erstellt.

Tags: Mitralklappenreparatur Mitralinsuffizienz


Bartosz Szurlej
Editor

Bartosz Szurlej

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr