Azathioprin - Pharmakologie, Wirkmechanismus, Nebenwirkungen

Bewerten Sie:
5
5 5 1
hinzugefügt:
vor 11 Monaten
Anzeigen:
2268
spezialisierung:
Für Studenten

Beschreibung des Materials

Azathioprin ist ein Immunsuppressivum, das bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen einschließlich RA eingesetzt wird, und ist das bevorzugte DMARD bei SLE-Patienten in der Schwangerschaft. Es wird auch verwendet, um die Abstoßung von Nierentransplantaten zu verhindern. Azathioprin ist ein Prodrug von 6-Mercaptopurin, das auf verschiedenen Wegen metabolisiert wird. Die Metabolisierung in 6-Thioguanin-Nukleotide ist von Vorteil, da Azathioprin dort seine immunsuppressive Wirkung entfaltet. Ein alternativer Stoffwechselweg von 6-Mercaptopurin verläuft über Xanthinoxidase, die 6-Thioursäure bildet, die nicht toxisch ist und vom Körper ausgeschieden werden kann. Ein weiterer alternativer Stoffwechselweg von Mercaptopurin verläuft über die Thiopurin-Methyltransferase, die 6-Methylmercaptopurin bildet, das ebenfalls nicht toxisch ist und vom Körper ausgeschieden werden kann. Myelosuppression ist die primäre Nebenwirkung und kann zu Malignität führen, insbesondere zu Hautkrebs und Lymphomen. Facebook: https://www.facebook.com/ArmandoHasudunganUnterstütze mich: http://www.patreon.com/armando Instagram: http://instagram.com/armandohasudungan Twitter: https://twitter.com/armandohasudung DANKE: Patreon-Mitglieder

Tags: Azathioprin Pharmakologie Immunsuppression


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr