Präeklampsie

Bewerten Sie:
3
3 5 2
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 10 Monaten
Anzeigen:
1584
spezialisierung:
Allgemeinmedizin

Beschreibung des Materials

Präeklampsie ist eine fortschreitende Erkrankung, die durch das erneute Auftreten von Bluthochdruck und Proteinurie oder das erneute Auftreten von Bluthochdruck und signifikanter Endorgandysfunktion mit oder ohne Proteinurie in der letzten Hälfte der Schwangerschaft oder nach der Geburt gekennzeichnet ist. Es wird durch eine vaskuläre Dysfunktion der Plazenta und der Mutter verursacht und verschwindet nach der Geburt über einen variablen Zeitraum. Obwohl etwa 90 Prozent der Fälle in der späten Früh- (≥ 34 bis < 37 Wochen), termingerechten (≥ 37 bis < 42 Wochen) oder postpartalen (≥ 42 Wochen) Periode auftreten und gute Ergebnisse für Mutter, Fötus und Neugeborene aufweisen, ist die Mutter und Kind sind immer noch einem erhöhten Risiko für schwere Morbidität oder Mortalität ausgesetzt. Die verbleibenden 10 Prozent der Fälle treten früh auf (< 34 Wochen) und tragen die zusätzlichen hohen Risiken, die mit einer mäßigen Frühgeburt, einer sehr frühen oder einer extremen Frühgeburt verbunden sind. Langfristig haben Patienten mit Präeklampsie ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen.

Tags: Präeklampsie Bluthochdruck Proteinurie Plazentainsuffizienz


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr