Intrathorakaler Magen bei paraösophagealer Hiatushernie; Die Rolle der laparoskopischen Collis-Gastroplastik

Bewerten Sie:
5
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 2 Monaten
Anzeigen:
758
spezialisierung:
Adipositaschirurgie

Beschreibung des Materials

Die Laparoskopie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung des intrathorakalen Magens und bei den meisten Aspekten der Behandlung. Alle verfügbaren Techniken haben ihre Vor- und Nachteile, und die Entscheidung, wie der intrathorakale Magen repariert werden soll, bleibt eine auf den Einzelfall zugeschnittene Entscheidung. Die Collis-Gastroplastik ist eine innovative Behandlung für Patienten mit Hiatushernien und verkürzter Speiseröhre, um Bedenken hinsichtlich der Achsenspannung zu verringern, die zum Wiederauftreten der Hernie führt. Die ersten neuartigen Ansätze zur Ösophagusverlängerung beinhalteten die transthorakale Einführung eines Staplers, der dann durch den Hiatus nach unten geführt wurde, wobei eine einzelne Klammerlinie parallel zu einem Ösophagus-Bougie durchgeführt wurde, um die distale Speiseröhre röhrenförmig zu verlängern. In den darauffolgenden Jahren, als laparoskopische Verfahren zur Reparatur von Hiatushernien zum Standard wurden, setzte sich der Wunsch durch, eine Verletzung der Brusthöhle zu vermeiden und einen vollständig transabdominalen Ansatz für das Verfahren zu wählen.

Tags: Hiatushernie paraösophageale Hiatushernie intrathorakaler Magen Laparoskopische Collis-Gastroplastik Laparoskopie-Ausbildung Laparoskopie-Training Laparoskopie eLearning eLearning laparoskopische Chirurgie


Mateusz Polak
Editor

Mateusz Polak

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr