Endoskopische komplette Nasennebenhöhlenchirurgie bei chronischer Sinusitis mit Nasenpolypen – Ansatz von vorne nach hinten

Bewerten Sie:
5
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 2 Monaten
Anzeigen:
605
spezialisierung:
HNO

Beschreibung des Materials

Hierbei handelt es sich um eine Demonstration eines Vor-Rück-Zugangs zu den Nasennebenhöhlen unter Verwendung des vertikalen Lamellenkonzepts. Nach der Entnahme einiger Polypen und der Vorbereitung der Sinushöhle besteht der allererste Schritt bei der ESS darin, den Processus uncinatus und den Hiatus semilunaris zu identifizieren. Der Processus uncinatus ist die erste vertikale Lamelle, die geöffnet wird, um Zugang zum ersten Raum zu erhalten, der das natürliche Ostium des Oberkiefers und den Recessus frontalis enthält. Jetzt entfernen wir mit einer Kerrison-Zange einen Teil des Frontalfortsatzes des Oberkieferknochens, um einen besseren Zugang zum Agger Nasi und den Frontoethmoidalzellen zu erhalten. Jetzt können wir die Bulla ethmoidalis, die zweite vertikale Lamelle, vollständig sehen, und ihre vordere Seite führt uns direkt zum Recessus frontalis. Jetzt verwenden wir einen Patty, um Zugang zum vorderen Recessus zu erhalten. Der Patty dringt langsam in den frontalen Recessus vor. Und wir werden das Pastetchen dort lassen, während wir mit der Annäherung fortfahren. Der nächste Schritt wäre die Vergrößerung des natürlichen Ostiums des Oberkiefers. Dazu brechen wir den unteren Teil des verbleibenden Processus uncinatus, der direkt mit der unteren Muschel artikuliert. Der nächste Schritt besteht darin, die Vorderseite der Bulla zu öffnen. Dies geschieht normalerweise mit ein paar Bissen oder einer Kürette. Der Mikrodebrider ist ein sehr nützliches Werkzeug. Wir verwenden ihn nur zum „Laufen des Kieferkamms“, d. h. zum Entfernen von Knochenresten und überschüssiger Schleimhaut. Aus Sicherheitsgründen niemals zur Dissektion oder in einer Nebenhöhlenhöhle. Nun ist zu erkennen, dass der vordere Siebbeinkomplex vollständig geöffnet ist, da die Basallamelle der mittleren Muschel vollständig erkennbar ist, es handelt sich hierbei um die dritte vertikale Lamelle. Um Zugang zum hinteren Siebbeinkomplex zu erhalten, gelangen wir sicher vom unteren Teil der Koronalplatte der Basallamelle aus. Der hintere Siebbeinkomplex besteht aus 3 bis 5 Zellen, die größer sind als die des vorderen Komplexes. Mehr „Running the Ridge“ mit dem Mikrodebrider. Um das natürliche Ostium der Keilbeinhöhle freizulegen, werden wir den sagittalen Teil der Basallamelle mit einer Kerrison-Zange herausnehmen. Wie Sie sehen, wird das natürliche Ostium, ebenfalls mit einer Kerrison-Zange, freigelegt und vergrößert. Die Fläche des Keilbeins entspricht der fünften Basallamelle. Die vierte ist nicht konstant und entspricht der Basallamelle der oberen Muschel. Denken Sie daran, dass das Ziel dieses Verfahrens darin besteht, eine einzige Nebenhöhlenhöhle zu schaffen, um die lokale/topische Behandlung zu erleichtern.

Tags: Nasennebenhöhlenchirurgie Nasenpolyp Polyp Endoskopie


Agnieszka Sepioł
Editor

Agnieszka Sepioł

Arzt

Dieser Benutzer auch teilen

Ähnliche

zeige mehr