Blutung nach laparoskopische Sleeve-Gastrektomie

Bewerten Sie:
4.5
Player wird geladen ... Der Spieler benötigt Flash Player
hinzugefügt:
vor 5 Jahren
Anzeigen:
12696
spezialisierung:
Chirurgie

Beschreibung des Materials

Wir möchten ein medizinischer Fall von laparoskopische Sleeve-Gastrektomie präsentieren. Die Operation wurde von einem Chirurgie-Trainee durchgeführt.
Ein Ziel war, um wie einfach können die Komplikation auftreten, zu präsentieren. In unseren Meinungen ist diese Thema sehr didaktisch, besonders für junge Chirurgen.
Während des laparoskopiches Sleeve-Gastrektomie haben wir ein harmonischen Skalpell benutzt. Dieses chirurgische Werkzeug ist sehr praktisch, aber auch sehr empfindliche gegen Gewebezugkraft. Ein harmonischen Skalpell soll sehr schonend und mit gutem Gewebegefühl verwendet werden. In diesem Fall hat eine übermäßige Traktion zu Blutungen in der postoperativen Phase geführt.
Der Ligatur der kurzen Magengefäße ist einer der schwierigsten Teile von Sleeve-Gastrektomie. Eine Prozedur wird neben dem Spleen ausgeführt. Wenn eine Verletzung der kurzen Gefäße eintrete, kann es sehr schwer eine Blutstillung zu erhalten. In diesem Fall führte eine übermäßige Traktion von harmonischem Skalpell zu Blutstillung aus kurzen Magengefäßen. Die blutenden Schnitte der kurzen Gastrikgefäßen wurden mit einem harmonischen Skalpell koaguliert. Ein junger Chirurgie hat gedacht, dass eine Blutstimmung wurde gut kontrolliert und er hat eine Sleeve-Gastrektomie weitergeführt. Die Dichtheitsprüfung war negativ und am Ende des Operations wurden keine Blutungen festgestellt.
Leider zeigte der Patient am ersten postoperativen Tag Symptome einer aktiven Blutung. Eine Re-Operation war notwendig. Ein großes Hämatom wurde gefunden, sobald die Kamera in den Bauch eingeführt wurde. Zum Entfernen eine Blutung wurde das Saug-Spülgerät benutzt. Im weiteren Verlauf der Relaparoskopie wurde die Blutung in Region von Spleen lokalisiert. Ein deltaförmiger Leberretraktor wurde benuztz, um Fettgewebe zurückzuziehen.
Das Blut kam aus den abgeschnittenen kurzen Magengefäßen zwischen der Kardia und dem oberen Pol der Spleen.
In diesem Fall wurden bipolare Pinzetten benutzt, um eine korrekte Hämostase zu gewährleisten. Saug-, Spül- und Bipolargeräte wurden wiederholt eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Blutung gestoppt wurde.
Am Ende wurde in der Nähe der Milz hämostatisches Material aufgetragen und ein Abfluss wurde eingerichtet.
Ein postoperativer Verlauf war komplikationslos.

Tags: Sleeve-Gastrektomie laparoskopische


Alicja Dudek
Editor

Alicja Dudek

Arzt

Ähnliche

zeige mehr